Leben in
Ausgeglichenheit

Mit der LINA-Analyse einen wichtigen Schritt in Richtung der eigenen Gesundheit gehen.

Information

LINA®-Analyse – Leben IN Ausgeglichenheit
Das Konzept hinter der LINA-Analyse integriert das natürliche Tausch-Prinzip zwischen dem Körper und der Natur und beruht auf dem Grundprinzip des „Ganzen Menschen“.
Nutzen auch Sie diese einzigartige Chance einen Schritt in die Richtung Ihrer eigenen Gesundheit zu gehen.
Durch die LINA®-Analyse haben Sie die Möglichkeit zu erfahren, in welchem Zustand Ihr Körper zum heutigen Zeitpunkt ist und gegebenenfalls gleichzeitig auch den Lösungsvorschlag zu bekommen.
Die LINA®-Analyse hat sich protokolliert schon tausendfach bewährt.

Ablauf

Die Austestung

Die Austestung erfolgt bei der LINA®-Analyse durch einen Beziehungs- oder Resonanztest. Diese Testung beruht auf physikalischen Grundprinzipien, ist deshalb schulmedizinisch noch nicht anerkannt. Sie wird mittels Testsubstanzen und einem Tensor durchgeführt.

Die Reinigung

Sie unterstützen selbst maßgeblich diesen wichtigen Vorgang. Dabei lassen Sie die Nahrung, die Ihr Körper nicht verträgt, also eine Belastung darstellt, weg. Ersetzt wird diese durch Nahrung, die Ihr Körper verwerten und damit Energie gewinnen kann.

Der Aufbau

Im Zuge einer 40 Tage LINA®- Kur wird der Körper nicht nur entgiftet sondern erhält auch lebenswichtige Vitalstoffe. Zur Hilfe- stellung des erschöpften Körpers werden ausgesuchte reine Naturprodukte ein ausschlaggebender Bestand- teil der Kur.

Nach der Testung erhalten Sie Empfehlungen im Lebensmittelbereich und einen auf Sie zugeschnittenen Kurvorschlag. Nach 40 Tagen ist eine Nachtestung erforderlich.

Termine

Den nächsten Termin in Ihrer Nähe finden Sie mit unserem Kalender ganz einfach.

Die LINA-Analysen finden in den Apotheken jeweils von 09:00 bis 18:00 Uhr statt. Bitte vereinbaren Sie mit der Apotheke telefonisch Ihren Wunschtermin.

Lina Experten


Meinhardt Andrea, DGKS

Entwicklerin des LINA-Prinzips

Dipl. Gesundheit- und Krankenschwester
Dipl. Humanenergetiker (seit 2008)
Dipl. Erwachsenenbildungstrainer (seit 2008)
Autorin des Buches „Das LINA-Prinzip“

Nach jahrelanger Tätigkeit im Krankenhaus, vorwiegend im Intensivbereich und nach einer eigenen Schmerzgrenzerfahrung fragte ich mich eines Tages, ob der Mensch sich tatsächlich auf Maschine und Chemie reduziert. Die Frage „Soll das das Leben sein“ bewog mich Alternativ- und Komplementärmedizinische Methoden zu lernen und diese umzusetzen. Es brauchte einige Zeit bis ich begriff bzw. es selbst spürte: Es gab etwas, das ich bei meinen jahrelangen Recherchen vergessen hatte! Es war ich selbst in meinem Körper. Ich begann nun meinen eigenen Organismus zu „beforschen“. Ich beobachtete mich ganz bewusst in jeder Lebenslage, bei allem was ich tat oder zu mir nahm. Ich fühlte jeden Schmerz und jede Freude. Mein Körper in Verbindung mit den Menschen in der Interaktion, mit der Natur oder auch mit dem, das ich als Mensch zu mir nahm. Ich begriff das Prinzip unseres Körpers in der Verbindung mit der Natur und auch untereinander. Ich begriff, dass wir ohne einander nicht leben können. Die Achtung und der Respekt vor diesem Leben erwachte ganz von allein.

Es entstand langsam aber sicher das Konzept, das ich heute LINA nenne. Nachdem ich dieses LINA Prinzip bei meinen Angehörigen und Freunden „ausprobiert“ hatte, begab ich mich damit in die Öffentlichkeit. Dank der Hilfe meiner Freunde, die das Konzept ebenso vertreten, gelang es uns in relativ kurzer Zeit es vielen Menschen zugänglich zu machen. Und nach ca. 10000 Testungen und den damit verbunden Ergebnissen, stehe ich heute mit all dem was ich bin hinter diesem Prinzip der LINA = Leben in Ausgeglichenheit

a.meinhardt@blueleaf-akademie.at


Mag. Hackl Waltraud

Apothekerin in Wartberg an der Krems / OÖ
www.kraeuterapotheke-wartberg.at
Verheiratet; 2 Kinder;

Spezialgebiete in der Apotheke:

  • Kräuterheilkunde
  • Schüssler Salze; Antlitzanalyse
  • Aromatherapie
  • Nährstoffberatung
  • TEM ( traditionelle Europäische Medizin )
  • Bachblüten;
  • Ernährung nach TCM

Im täglichen Kundengespräch vertrauen mir die Kunden ihre kleinen Wehwehchen und ihr Unwohlsein an.
Meistens gelingt es mir auf natürliche Art mit Kräuter; Tincturen etc. die Symptome zu lindern.
Mit der LINA-Analyse habe ich nun etwas in der Hand, der Ursache auf den Grund zu gehen.
Eine Bereicherung für mich und meine Arbeit und in weiterer Folge auch für meine Kunden.

Liebe grüsse
Mag. Hackl


Klausbruckner Ursula

  • LINA Experte und Gesundheitscoach
  • Dipl. Bewusstseins- und Intuitionstrainerin
  • Mentaltrainerin
  • NOBUSAN Ernährungsberaterin
Wie meistens im Leben hat auch bei mir persönliche Betroffenheit dazu geführt, mich mit den Themen Ernährung und Gesundheit seit Jahren intensiv auseinanderzusetzen. Die Erkenntnis daraus: geht es mir mental gut, dann geht es mir auch körperlich gut – allerdings funktioniert das leider auch im negativen Sinn!

Als starke Pollenallergikerin musste ich mich von Mai bis September mit den Nebenwirkungen von Antihistaminika herumschlagen. Im Frühling nach meiner absolvierten LINA-Kur, die sehr einfach in den Alltag zu integrieren war, benötigte ich nur mehr an 5 Tagen ein Antihistaminikum, außerdem fühlte ich mich körperlich wohler was wiederum meine Lebensqualität steigerte. Die logische Konsequenz daraus war die Ausbildung zur LINA-Therapeutin.

Viele, viele Testungen später, bestätigen mich die durchwegs positiven Rückmeldungen immer wieder aufs NEUE in meiner Überzeugung, mit LINA ein ganzheitliches Konzept zum Leben in Ausgeglichenheit gefunden zu haben.

Ich freue mich darauf, Sie persönlich kennenzulernen und mit Ihnen gemeinsam, die für Ihren Körper passende LINA-Kur zu entwickeln.

Gerne können Sie mich auch in meinem Studio in 1230 Wien, An den Steinfeldern 2A, besuchen.

uschi@tennisfriends.at
Ihre
Ursula Klausbruckner


Mag.pharm. Peneder Beate

Heideweg 6
4063 Frindorf

LINA-Expertin®

Unsere wissbegierige LINA-Expertin und Pharmazeutin Beate Peneder aus Oberösterreich:

Mein Name ist Peneder Beate, ich bin verheiratet und habe zwei kleine Kinder.

Hauptberuflich bin ich als angestellte Apothekerin in der Blütenapotheke in Traun/Oedt sehr oft mit Krankheitsbildern konfrontiert, wo die normale Schulmedizin nicht weiterkommt.

Als ich selbst meine Hautprobleme mit der LINA®Kur in Griff bekommen habe, war ich entschlossen diese Ausbildung zu machen. Nach meiner Ausbildung zur Fachfrau für Darmgesundheit. schließt sich mit LINA® für mich der Kreis unseres komplex organisierten Körpers.

Ich stehe Ihnen auch gerne beim anschließenden Darmaufbau beratend zur Seite. Kontaktieren Sie mich.

Mag. pharm. Beate Peneder

Tel: 0660/2626361
peneder.beate@gmail.com

Jasmine Rastl

LINA-Expertin®
1090 Wien

Entschlackungs-, Entgiftungs- und Ausleitungs-Coach
Dipl. LINA-Expertin & ganzheitlicher Gesundheitscoach i.A.

Ich interessiere mich schon lange für gesundheitliche Themen und verschiedene Heilmethoden. Vor einiger Zeit lernte ich die LINA-Analyse bei meiner Ausbildung in der Blueleaf-Akademie kennen und durfte bereits viele erfreuliche Erfahrungen damit machen.

Als ich die Methode zum ersten Mal selbst anwendete, bemerkte ich schon nach kurzer Zeit viele positive Veränderungen. Der lästige Heuschnupfen, der mich in manchen Frühlings- und Sommermonaten beschäftigt hatte, war fast gänzlich verschwunden. Seitdem kann ich wieder sorgenlos im hohen Gras sitzen – dafür bin ich sehr dankbar. Ich hätte mich, vom Heuschnupfen abgesehen, davor nicht über allgemeines Unwohlsein beklagen können – und doch fühlte ich mich dank der Kur auch sonst noch viel wohler in meinem Körper.

Ich habe die LINA-Analyse seit meiner Ausbildung schon oft durchgeführt und die Reaktionen sind immer äußerst positiv. Da mir in der Zwischenzeit viele Menschen davon berichteten, was bei ihnen durch die Methode bewirkt wurde, bin ich davon begeistert. Mir gefällt, dass der Körper wieder in sein Gleichgewicht gebracht und dabei unterstützt wird, mit den verschiedensten Umwelteinflüssen zurechtzukommen. Die Kur kann dabei helfen, gesund zu werden und zu bleiben. Daher bereitet es mir immer wieder Freude, Menschen von dieser großartigen Möglichkeit zu erzählen.

Alles Liebe, eure Jasmine Rastl

jasmine.rastl@lina-analyse.at

Sandra Steger

LINA-Expertin®
Zillertal/Tirol

Dipl. Ernährungstrainerin
Dipl. Gesundheitstrainerin
medizinische Messeurin
Ordinationsgehilfin

Mein Weg begann schon sehr früh in meiner Kindheit.
Ich liebte das Essen und so sah ich auch aus. Ich hatte ungefähr 20 kg zu viel auf meinen Rippen und so beschloss ich im Laufe meiner J ugendzeit, dies zu ändern. Mit Erfolg gelang es mir mein Gewicht zu reduzieren. Die Materie interessierte mich so sehr, dass ich eine Ausbildung als Ernährungs-, Gesundheitstrainerin und Med. Masseurin absolvierte.

Ich wusste mich zu ernähren, mich zu bewegen und doch bekam ich meinen störenden Blähbauch nicht weg und suchte nach einer Lösung. Ich lernte Andrea Meinhardt und die Lina-Analyse kennen. Ich erkannte das Prinzip, das dahinter steckt und die Wirkung, den Körper durch Regulierung wieder in Balance zu bringen.

Die Methode, Lebensmittel auf so einfache Art austesten zu können, hat mich so begeistert, dass ich bei Andrea die Ausbildung absolviert habe und seit dem auch anderen Menschen in diesem Gebiet helfen darf. Seit 2014 bin ich Selbstständig in diesem Bereich tätig und unterstütze Andreas Eder Sporttherapeut in seiner Praxis in Ramsau. Zusätzlich bin ich noch Mitglied von MBZ – Mobile Betreuung Zillertal.

Alles liebe Sandra Steger

sandra.steger@lina-analyse.at

Benedicte Walczak

LINA-Expertin®

Informieren Sie sich jetzt über die Möglichkeiten:

Hier Informieren

Rezepte


Mischbrot (GF; HeF)

Zutaten:
200 g Edelkastanienmehl
150 g Maismehl
150 g Reismehl
150 g Buchweizenmehl
150 g Amaranthmehl
200 g Kartoffel- oder Maisstärke
4 TL Guarkernmehl
4 TL Flohsamen

Zubereitung:
330 g glutenfreie Mehlmischung und ca. 300 ml Mineralwasser
2 TL Weinsteinsäure
1,5 TL Salz
Ev. Brotgewürz, Sonnenblumenkerne, Sesam
220 Grad 25 min.

Falls nicht alle Mehle vorhanden oder vertragen werden, kann man die Mehlsorten beliebig mischen.

Zur Verfügung gestellt vom
Team Loretto-Apotheke


Dinkelbrot (HiF; HeF)

Zutaten:
500 g Dinkelmehl (davon 1/3 Vollkorn)
1 Pkg. Weinsteinpulver
30 g Butter (oder Margarine) zerlassen
1 TL Salz
200 ml Milch (oder Reismilch, Ziegenmilch)
200 ml Wasser
Je 1 TL Anis, Fenchel, Kümmel (oder Brotgewürz fertig gemischt)
Öl für die Form

Zubereitung:
Mehl mit Weinsteinpulver und Salz gut vermischen und die Flüssigkeiten mit der zerlassenen Butter zugeben.
In der Küchenmaschine gut vermengen und den Teig in eine geölte Kastenform geben. Je nach Geschmack noch mit Gewürzen oder Kernen verfeinern.
15 Minuten bei 250 °C backen und anschließend noch 40 Minuten bei 180°C fertigbacken.
Noch heiß auf ein Gitter stürzen und gut auskühlen lassen.

Zur Verfügung gestellt von Klaudia Schausberger (Okt. 2014)


Reis-Maisbrot (GF; HeF)

Zutaten:
4 Eier
1 Becher Joghurt
2 Pkg. Cottage Cheese
0,1 L Öl
1 Pkg. Backpulver
200 g Maismehl
200 g Reismehl

Zubereitung:
Eier und Joghurt mixen mit Cottage Cheese und Öl vermengen Mais- und Reismehl mit Backpulver vermischen und unterrühren.
Zutaten vermischen und bei 180°C backen.


Muffin (HeF)

Zutaten:
4 Eidotter
200 g Weizenmehl
200 g Zucker
1/8 l Öl und
1/8 l Wasser

Zubereitung:
Die Zutaten zu einem Teig vermengen und bei 180 Grad ca. 45 Min backen.
Dazu kann man noch Früchte (z.B. Heidelbeeren) oder Schokostücke geben.

Zur Verfügung gestellt von Hermine Scharf


Natursauerteig mit Weizenmehl (HeF)

Zutaten für 600 g Weizenmehlsauerteig:
75 g Weizenmehl Type 1050
225 g Weizenmehl Type 405
300 ml lauwarmes Wasser

Zubereitung:
Weizenmehl Type 1050 mit 75 ml lauwarmem Wasser zu einem kleinen Teigballen vermischen. Mit einem feuchten Tuch oder
Haushaltsfolie abgedeckt, bei etwa 20 ° C Zimmertemperatur stehen lassen.
Nach 48 Stunden:
75 ml lauwarmes Wasser unter den Sauerteigansatz unterrühren.
75 g helles Weizenmehl Type 405 hinzugeben und zusammen verrühren.
Wiederum abgedeckt, in der Küche stehen lassen.
Nach erneuten 24 Stunden:
150 ml lauwarmes Wasser unterrühren,
150 g helles Weizenmehl Type 405 hinzugeben, vermischen.
Zugedeckt zum letzen Mal 24 Stunden stehen lassen.
Die 600 g Sauerteig, können Sie zum Backen von Brötchen oder Brot benutzen.

Weiterverwendung:
Etwa 100 g in ein sauber gespültes Glas mit Schraubdeckel einfüllen. Den Deckel nur locker aufsetzen und im Kühlschrank aufbewahren, bis er wieder benötigt wird. Diesen Sauerteig kann man mehrere Wochen oder länger kühl gelagert aufbewahren. Achtung: damit der Sauerteig nicht austrocknet, etwa 1 Fingerdick mit Wasser bedecken.

Erneuter Einsatz:
Einen Tag vor dem Backen, 100 g Sauerteig aus dem Glas in eine Backschüssel umfüllen.
Mit 125 ml lauwarmen Wasser glatt rühren.
150 g helles Weizenmehl hinzugeben, unterrühren.
Abgedeckt bis zum nächsten Tag, in der warmen Küche stehend, gären lassen.
Vor dem Backen kann man nun wieder 100 g von dieser Sauerteigmischung nehmen und für eine andere Gelegenheit, in ein frisches Glas gefüllt, im Kühlschrank aufbewahren.

Dieser Natursauerteig aus Weizenmehl wird von Mal zu Mal besser, je öfter er erneut mit Mehl und Wasser aufgefrischt wird und zum Einsatz kommt.

Zur Verfügung gestellt von Hermine Scharf


Dinkelvollkornbrot (HeF)

Zutaten:
750 g Dinkelvollkornmehl (ich nehme gerne das Mehl von Billa oder Hofer)
3 TL Himalaya-Salz (kann auch Meersalz sein – das ist aber intensiver)
600 ml Wasser
Brotgewürz nach Geschmack
1,5 Pkg Weinstein-Backpulver (gibt's bei Spar)
70 g geschmolzenes Kokosöl (z.B. Rapunzel)

Zubereitung:
Alles miteinander vermischen und in eine mit Backpapier ausgelegte Kastenform füllen.
10 min. bei 200° im Heißluftbackrohr backen, dann weitere 50 min. bei 160°C.
Und schon ist ein duftendes, gesundes Brot fertig.

Zur Verfügung gestellt von Lilliane Czerny


Buchweizenbrot (GF; HeF)

Zutaten:
1 kg Buchweizenmehl
1,5 EL Himalaya-Kristallsalz
2 EL Brotgewürz
2 EL Honig
2 Packungen Weinsteinbackpulver
ca. 3/4 l Wasser

Zubereitung:
Alle Zutaten zu einem mittelfesten Teig vermischen. Anschließend den Teig in eine mit Öl befettete Kastenform füllen und mit Buchweizen-, Sonneblumen- oder Kürbiskernen verzieren. Bei 195° C eine Stunde im Backrohr backen.

Zur Verfügung gestellt von Lilliane Czerny


Gesunder Schokoladeersatz

Zutaten:
50 g Kokosöl (z.B. Rapunzel)
25 g echtes Kakaopulver
Birkenzucker nach Geschmack
Ev. gehackte Mandeln, oder Rohmarzipan

Zubereitung:
Kokosol bei geringer Hitze flüssig werden lassen. Kakao dazugeben und mit Birkenzucker abschmecken.
In kleine Papierförmchen geben und ca. eine halbe Stunde im Tiefkühlschrank abkühlen lassen. Dann im Kühlschrank lagern.

Ich mische auch gerne gehackte Mandeln unter die Kakao-Kokosöl-Masse oder ich forme aus Roh-Marzipan kleine Kügelchen und drücke sie dann unten in die Form und fülle die Schokolade drüber.

Es schmeckt einfach großartig und ist absolut gesund! Keine Zusatzstoffe, keine Transfette – Sie wissen einfach, was drinnen ist!

Zur Verfügung gestellt von Lilliane Czerny


Oleolux Rezept

Zutaten:
125 ml Leinöl
250 g Kokosfett (am besten Kokosöl aus dem Bioladen)
1 mittelgroße Zwiebel
10 Knoblauchzehen

Zubereitung:
Stellen Sie das Leinöl in das Tiefkühlfach des Kühlschranks.
Erhitzen Sie das Kokosfett gemeinsam mit der Zwiebel, die Sie in 4 Teile schneiden.
Erhitzen Sie das Ganze bis die Zwiebel beginnt braun zu werden (5–8 Minuten).
Fügen Sie die Knoblauchzehen hinzu und erhitzen Sie weiter bis diese sich hellbraun färben (nach ca. 3–5 Minuten). Gießen Sie jetzt dieses Gemisch durch ein Sieb in das kalte Leinöl. Rühren Sie das Fett um und stellen es sofort wieder in das Kühlfach. Nach vollständiger Erkaltung können Sie es dann in den normalen Kühlschrank stellen und dort aufbewahren.
Verwenden Sie bei Petersil-Kartoffeln statt der Butter das Oleolux – einfach eine Geschmacksexplosion!

Zur Verfügung gestellt von Lilliane Czerny


Öl-Eiweiß-Müsli

Zutaten:
3 EL Leinsamen frisch selbst schroten (im Haushalts-Zerkleinerer)
3 EL Ziegen- oder Schafmilch (besser ist Rohmilch)
3 EL Leinöl
125 g Magertopfen
1 TL guten Honig

Zubereitung:
Die Milch in eine Schüssel geben mit Leinöl cremig mixen (wenn kein Fett mehr zu sehen ist, dann ist es perfekt), Magertopfen dazugeben und cremig mixen, Honig und den frischen, selbst geschroteten Leinsamen unterrühren.
Sie können das Öl-Eiweiß-Müsli mit Obst vermischen (z.B. Trauben, Bananen, Beeren, etc.)

Zur Verfügung gestellt von Lilliane Czerny

GF - Glutenfrei; HiF - Histaminfrei; HeF - Hefefrei

Kontakt

Blueleaf GmbH

Am Bindermichl 64
4020 Linz

E-Mail: info@lina-analyse.at
Telefon: 0732 341400
Fax: 0732 330622

Entwicklung des LINA®-Konzepts und Verantwortliche:
Andrea Meinhardt, Dipl. Gesundheits-und Krankenschwester

Es begann vor 10 Jahren – durch die ständige Weiterentwicklung ist das Ende nicht absehbar.


E-Mail: a.meinhardt@lina-analyse.at
Tel.: 0676 898234 207

Schulungs- und Therapeutenkoordination: Gerlinde Zaß

Bilder: www.pixabay.com, www.iStockphoto.com, www.fotolia.de

Webseite entwickelt von: Jakob Stadlhuber